Voraussetzungen für einen Freiwilligendienst

 

Gesetzesgrundlagen

Der Bundesfreiwilligendienst ist im Gesetz zur Einführung eines Bundesfreiwilligendienstes geregelt. - bitte hier klicken

 

Motivation

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein "Sozialer Lerndienst". Deshalb besteht er aus zwei Elementen:

1.       dem Dienst in einer sozialen Einrichtung und

2.       der begleitenden Bildungsarbeit.

Für beides müssen Sie motiviert sein.

Sie erleben in der Regel für ein Jahr lang ganztägig einen sozialen Beruf und engagieren sich für Menschen. Dafür sollten Sie Spaß am Umgang mit Menschen und Interesse an einer sozialen Tätigkeit haben.

Ihren Dienst reflektieren Sie in begleitenden Austauschtreffen. Sie dauern in der Regel jeweils von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr und sind verpflichtend. Hier reflektieren Sie einmal monatlich Ihren Einsatz mit anderen Bundesfreiwilligen in Ihrer Region. Weitere Themen sind Persönlichkeitsbildung, politische Bildung und religiöse Bildung.

 

Alter

Einen Bundesfreiwilligendienst 27+ können Menschen über 27 machen, nach oben hin gibt es keine Grenze.

 

Religionszugehörigkeit

Die Fachstelle Freiwilligendienste ist eine Fachstelle des Bistums Limburg und damit ein katholischer Träger. Trotzdem können auch Menschen mit evangelischer Konfession, ohne Konfession oder mit anderer Religionszugehörigkeit vom Grundsatz her einen Freiwilligendienst bei uns machen.

Alle Freiwilligen müssen sich mit den Werten der katholischen Kirche auseinandersetzen, sie mittragen und ihre Aufgaben im Sinne der Kirche erfüllen.

Menschen, die aus der katholischen Kirche ausgetreten sind, müssen ihren Freiwilligendienst bei einem anderen Träger machen.

 

 

Bistum Limburg
Fachstelle Freiwilligendienste im Bistum Limburg
Bernardusweg 6 | 65589 Hadamar | Telefon 0 64 33 8 87-60 | Fax 0 64 31 2 81 13-0 60
Caritasverband für die Diözese Limburg e.V.